<img height="1" width="1" style="display:none" src="https://www.facebook.com/tr?id=1787088608283188&amp;ev=PageView&amp;noscript=1">

8 Techniken, um eine Preiserhöhung zu begründen

Geschrieben von PriceBeam Deutschland am 14.03.2019 11:35:00

8 Techniken, um eine Preiserhöhung zu begründen

Früher oder später gelangt jedes Unternehmen an einen Punkt, an dem eine Preiserhöhung die richtige Entscheidung ist. Dazu benötigen Sie wenigstens eine Preiskalkulation, um mit der Inflation Schritt zu halten. Sie werden aber evtl. auch feststellen, dass Sie es sich durch Ihr ständiges Streben nach einem besseren Produkt und Kundenservice letztendlich verdient haben, den Preis ein wenig höher anzusetzen. 
Sobald eine Preiserhöhung stattfindet, sind verärgerte Reaktionen von preisbewussten Kunden unvermeidlich. Manche entscheiden sich sogar dafür, Ihr Produkt nicht mehr zu kaufen. Und das ist auch vollkommen in Ordnung! Wenn Sie nach einer Preiserhöhung keine wütenden Kunden anrufen, liegt das wahrscheinlich daran, dass der Preis immer noch viel zu niedrig ist und Ihnen Gewinne durch die Lappen gehen.
Sie können keine Kunden an sich binden, wenn diese nicht bereit sind, einen höheren, als den aktuellen Preis zu bezahlen. Es gibt jedoch Möglichkeiten, wie Sie solchen preisbewussten Kunden den Wind aus den Segeln nehmen und vermeiden können, dass diese Sie aus reiner Wut und Frustration verlassen.

 

1) Einführung einer neuen Version

Eine Möglichkeit, eine Preiserhöhung zu rechtfertigen besteht darin, diese mit einer Produkteinführung zu verschleiern. Sind Sie im SaaS-Geschäft tätig, können Sie eine neue Version zu einem höheren Preis einführen und Ihre aktuelle Version innerhalb kurzer Zeit auslaufen lassen. Kostet die aktuelle "Pro"-Version derzeit 149$ pro Monat, stellen Sie eine neue, leicht verbesserte "Premium"-Version zum Preis von 249$ oder 299$, mit einigen zusätzlichen Funktionen, bereit. Nach Ablauf eines angemessenen Zeitraums können Sie das Auslaufen der aktuellen "Pro"-Version ankündigen. Dadurch sind die aktuellen "Pro"-Mitglieder gezwungen, auf "Premium" zu aktualisieren.
Wichtig ist hierbei, dass Sie tatsächlich irgendeinenzusätzlichen Mehrwert bieten, auch wenn dieser Mehrwert teuer bezahlt wird. Durch diese Vorgehensweise wird jedoch die Wahrnehmung ausgeschaltet, mehrzu bezahlen, obwohl man nahezu dasselbeerhält.

2) Es auf den Punkt bringen

Lassen Sie es einfach raus. Es führt kein Weg daran vorbei, und Ihre Kunden werden sogar noch wütender auf Sie sein, wenn Sie versuchen, Ihre Preise mit komplexen Formulierungen zu verschleiern. Ihre Kunden werden Ihre Ehrlichkeit zu schätzen wissen und Sie vielleicht sogar verstehen. Wenn Sie aber versuchen, etwas zu verbergen, sind Sie in ihren Augen nur ein weiterer, gewinnorientierter Blödmann, der versucht, sie bei jeder sich bietenden Gelegenheit auszunehmen.

3) Erinnern Sie Ihre Kunden an den Wert, den sie erhalten

Dies sollte nicht nur im Hinblick auf Preiserhöhungen so sein - Sie sollten es sich zur Gewohnheit machen, Ihre Kunden regelmäßig an die Vorteile zu erinnern, die sich aus der Nutzung Ihres Produkts oder Ihrer Dienstleistung ergeben. Es lohnt sich wirklich, Ihre Preis zu erhöhen!
Der Trick besteht darin, Ihre Kunden zu ermutigen, den Wert Ihres Produkts fairer zu bewerten. Hier ein Beispiel:
Sie verkaufen eine Software, die Ihren Kunden 2.000 $ pro Jahr bei 50$ pro Monat (600$ jährlich) einspart. Das ist doch ein ziemlich gutes Angebot, oder?
Jetzt entschließen Sie sich dazu, Ihren Preis auf 75$ monatlich (900$ jährlich) zu erhöhen - und es ist immer noch ein gutes Angebot! Wenn Sie es jedoch versäumen, Ihren Kunden die Einsparung von 2000$ klar zu machen, werden diese dieses gute Angebot nicht erkennen! Sie erkennen damit nur, dass sie jetzt 300$ jährlich extra zahlen müssen und im Gegenzug nichts dafür bekommen. Geben Sie Ihren Kunden zu verstehen, dass ihr Einkauf immer noch ein gutes Geschäft ist.

4) Informieren Sie über Ihre Kosten

Kunden interessiert es nicht, dass Sie Ihre Preise erhöhen, weil Sie mehr Gewinn machen möchten. Versuchen Sie ihnen stattdessen zusätzliche, in letzter Zeit aufgetretene Kosten zu erklären, die diese Preiserhöhung rechtfertigen. Achten Sie darauf, Kostenbeispiele zu nennen, die außerhalb Ihrer Kontrolle liegen, z.B. Steuern, Serverkosten, Ölpreise oder ähnliches. Gestiegene Personalkosten für Ihre neue Sekretärin werden nicht viele Sympathien auf Seiten Ihrer Kunden wecken.
Natürlich sollen Sie hierbei nicht eine gesamte Kostenaufstellung präsentieren und die Preiserhöhung Dollar für Dollar erklären. Lassen Sie Ihre Kunden einfach nur wissen, dass wenigstens ein Teil der Preiserhöhung nicht direkt in Ihre eigene Tasche fließt.

5) Bescheidenheit in den sozialen Medien

Wenn Sie Geschäftsführer oder Inhaber eines eigenen Geschäfts sind, ist dieser Punkt besonders wichtig. Ihre Kunden sehen nicht, wie hart Sie arbeiten oder welche Risiken Sie eingegangen sind, als Sie das Zuhause Ihrer Kinder als Sicherheit hinterlegt haben, um Ihre Geschäftsidee verwirklichen zu können. Und obwohl Sie alle Ihre Gewinne sehr wahrscheinlich voll und ganz verdienen, sollte man dies, gerade im Zuge einer Preiserhöhung, nicht in den sozialen Medien breittreten. Kunden möchten ihr Geld nicht an reiche Menschen abtreten, da sie immer das Gefühl haben, es mehr zu verdienen, als Sie. Weshalb sie Ihre Preiserhöhung als ungerecht empfinden würden, da Sie "schließlich schon genug" haben. Wenn Sie also auf der sicheren Seite bleiben wollen, stellen Sie in den sozialen Medien keinen extravaganten Lebensstil zur Schau.

6) Führen Sie eine Sparversion ein

Wenn Sie sehr viele preisbewusste Kunden haben, könnte es eine Möglichkeit sein, eine Sparversion für solche Kunden anzubieten, die Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung anderenfalls eingestellt und sich an die Konkurrenz gewendet hätten. Auf diese Weise können Sie verärgerten Kunden eine Alternative anbieten, während Sie gleichzeitig von den mehr zahlenden Kunden profitieren.

7) Soziale Verantwortung hervorheben

Kunden sind heutzutage sozialer als je zuvor, weshalb Sie in einigen Fällen eine Preiserhöhung mit sozialen Initiativen rechtfertigen könnten. Wenn Sie zum Beispiel ein amerikanisches Unternehmen sind, das von nun an nur noch inländische Zulieferer nutzt, werden viele Ihrer Kunden diesen Patriotismus zu schätzen wissen und Ihre Preiserhöhung akzeptieren. Gleichzeitig könnten Sie hochwertige Zulieferer verwenden, anstatt Ihre Teil aus Entwicklungsländern zu importieren.
Vielleicht setzen Sie sich auch dafür ein, Ihren Arbeitnehmern einen angemessenen Lohn zu zahlen. Dies werden viele Kunden gerne respektieren, während Ihr gesteigertes Lohnniveau gleichzeitig hochqualifizierte Arbeitskräfte anlockt. 

8) Achten Sie darauf, dass Ihr Preis gerechtfertigt ist

Dies ist wahrscheinlich der wichtigste Punkt auf dieser Liste. Keine dieser Techniken kann einen nicht zu rechtfertigenden Preis wettmachen. Ist Ihr Preis zu hoch, werden Ihre Kunden abspringen, egal was Sie tun. Und einmal verschwunden, sind diese nur schwer wieder zurückzugewinnen. Achten Sie deshalb auf eine korrekte Preisgestaltung, indem Sie zunächst eine gründliche Preisrecherche durchführen.

Themen: Preise, Preiserhöhung

Geschrieben von PriceBeam Deutschland

PriceBeam
Finde mich auf:

Über diesen Blog

Leser dieses Blogs werden Artikeln über Preisoptimierung, Preisrecherche und Analyse der Zahlungsbereitschaft finden. Wir liefern schnelle und kosteneffiziente Preisforschung. Indem wir die Zahlungsbereitschaft Ihrer Kunden messen, finden wir den richtigen Preis für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung.

Neueste Beiträge